PDF Version dieses Beitrags
Jul 21

Endlich! Nach der elend langen, Corona-bedingten Pause, war es letztes Wochenende tatsächlich wieder so weit. Zum historisch wertvollen ersten Turnier nach dem Lockdown rief Enzo Pedaci auf, mit einem Turnier, das gleich auch das erste seiner Reihe war: die 1. Leinen Los Open in Gößweinstein. Göß-was???

Ja, wir haben etwas gezögert mit der Anmeldung, fragten uns als aller erstes natürlich wie das werden würde mit dem Abstand und der Hygiene… und dann stand da schließlich auch noch die Frage im Raum, ob der Kurs sich die 2,5 Stunden Fahrt überhaupt lohnt. Neuer Kurs, das Caddybook führt eine 40-50 Meter Bahn nach der anderen auf, aber: der Kurs überraschte. Ja, die Bahnen waren teilweise kurz, aber die meisten führten durch den dicht bewachsenen Wald, durch mit Bäumen bespickte Fairways, steil bergab und steil bergauf, durch enge Tunnel. Ja, es gab sehr sehr viele Birdie-Chancen, aber die engen Fairways ließen kaum Raum für Fehler und bestraften sofort. Trotzdem begann ein regelrechter Biedie-Run, der den 64 Spielern mehr als 600 Birdies in 2 Runden bescherte, und das bei nicht vollem Starterfeld! Vor allem in Runde 2 wurde die Messlatte nochmal höher gesteckt. War in Runde 1 noch eine -10 der beste Score (Lucca Seippenbusch, Master) war es in Runde 2 schon die -15 (Peter Erdmann, Open), dicht gefolgt von -14 (Toad Geoffrey McReynolds, Open) und -10 (Michi Stelzer, Open). In der Gesamtschau siegte Scheibensucher Toad McReynolds (-21) mit einem Wurf Vorsprung vor Peter Erdmann (-20) und Michi Stelzer (-18). Gratulation!

Das lustige Völkchen der Scheibensucher war zahlreich vertreten und konnte insgesamt jede Menge Erfolge verzeichnen: Lukas Klingbeil (-17) und Alexander Brett Williamson (-15) konnten bei den Open die Plätze 4 und 5 belegen, Lucca Seipenbusch (-19) und Marco Rühl (-9) die Plätze 1 und 2 bei den Masters. Und schließlich, last but not least, Mr Ralf „Ralle“ Kempe, alias Teufelskerl, alias Spätzünder, der 2 Tage vor seinem 50. Geburtstag den ersten Divisionssieg seiner Discgolf-Karriere einheimsen konnte! Herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz Ralle Kempe und alles Gute nachträglich zum Geburtstag! Möge das Grinsen noch lange in Deinem Gesicht zu sheeen sein und noch viele viele Birdies folgen!

Aber es gibt noch ein Geburtstagskind, das genannt werden soll: Scheibensucher Tom Wendt hatte an diesem Turniertag nicht nur Geburtstag und bekam während des Players Meetings ein Ständchen von seinen Vereinskollegen gesungen. Er warf auch an Bahn 6 das einzige Ass des Tages und kassierte den Ace-Pool ein! Auch hierfür doppelt herzlichen Glückwunsch!

Sich mit Masken zu begegnen, der abgesteckte Weg zum Caddyshack zwecks Abstandseinhaltung, der lange Anmeldevorgang bei dem auch eine Corona-Erklärung abgegeben werden mussten… das war alles etwas seltsam. Aber wenn das nötig ist, um sicher wieder Turniere spielen zu können, dann geht man diese kleinen Unannehmlichkeiten doch wirklich gerne ein.

Vielen Dank an Enzo Pedaci und sein Team, es war ein tolles erstes Turnier, das noch lange in Erinnerung bleiben wird. Wir kommen gerne wieder! ☺

Text & Bilder : NaPaLm

Kommentare geschlossen.