PDF Version dieses Beitrags
Apr 30

IMG_5210Nur 5 Teilnehmer dieser Altersklasse bei einem Gesamtfeld von über 120 Spielern….

13. Haus Solling Open in Dassel 25.-26.04.2015, meine persönlich erstmalige Reise zu einem Discgolf-Turnier Parcours, den viele als einen der schönsten und gleichzeitig anspruchsvollsten in Deutschland beschreiben. Auch ich war garantiert nicht zum letzten Mal da…

Samstagmorgen Playersmeeting um 9:00 h, was ich auf der Tour als eher ungewöhnlich bezeichnen würde, aber es werden ja 2 unterschiedliche Parcours mit jeweils 16 Bahnen bespielt, was das Starten der ersten Runde gegen 9:45 h ermöglicht.

Die Open und die Juniors mussten zuerst auf dem blauen Teil ran, der sich eher oberhalb des CJM Hauses Solling befindet und einige im Wald befindliche Bahnen beherbergt. Berüchtigt setzt sich hier der sogenannte ‚Highway to Hell‘ als lange Par5 äußerst anspruchsvoll von den restlichen Bahnen ab.

Auf dem gelben Parcours spielten zeitgleich die anderes Divisionen auf dem weitläufigen Gelände unterhalb des Caddyshacks , der sich durch Bahnen mit langen Distanzen und 2 kniffeligen Inseln auszeichnet.

Nach der ersten Runde hatten sich bei den einzelnen Divisionen doch eher die Favoriten an die Spitze gesetzt, mit Ausnahme der kleinen Überraschung, dass bei den Grandmastern bei der Vereinsinternen Challenge Arnold Maier vor Wolfgang Kraus lag. Das Mittagessen wurde reichlich und ausgezeichnet vor Ort von den Mitarbeitern des CJM Hauses Solling bereitet, immerhin galt es ca. 100 Spieler innerhalb einer Stunde mit Essen zu versorgen.

IMG_5206

Nach dem Essen wechselten der Open/Junior Pool auf den gelben Parcours und der Rest der Divisionen auf den blauen.

Was mein persönliches Waterloo auf dem blauen Parcours die Par5 ‚Highway to Hell‘ Bahn 14 war (ich spielte da 2x eine 7!) wurde durch die Doppelinsel Bahn auf dem gelben Parcours sogar noch getoppt. Bei zunehmendem Wind und leichtem Regen spielte ich dann dort eine 10(!). Als ich dann am Abend von einem befreundeten Golfer aus NRW (sein Name soll hier ungenannt bleiben) erfahren habe, dass er dort eine 18 (!) gespielt hatte, war dieser Fauxpas schon relativ gesehen nicht mehr so schlimm…tags drauf konnte ich an dieser Bahn gleich 5 Würfe gut machen (geht doch).

Am Abend fanden direkt vorm Haus Solling die berühmten Spiele (Putten aus den unmöglichsten Distanzen und Lagen,etc.) mit Lagerfeuer statt, was diese Atmosphäre so einmalig gestaltet.

An Tag 2 meinte es der Wettergott wieder gut mit uns, denn er ließ einen Platzregen exakt während der Mittagspause heruntergehen, sodass die letzte der insgesamt 4 Runden für alle Spieler durchgängig bei Sonne und großen weißen Wolken zu Ende gespielt werden konnte. Die gegen 17:00 h stattfindende Siegerehrung förderte dann folgende Ergebnisse in den Divisionen zu Tage:

IMG_5246

Open:

  1. Christian Plaue
  2. Marvin Tetzel
  3. Gene Rüdiger

Master:

  1. Frank Buchholz
  2. Oliver Schacht
  3. Claus-Peter Hetzner

Grandmaster:

  1. Michael Vogelmeyer
  2. Wolfgang Kraus
  3. Dirk Poehlke

Senior Grandmaster:

  1. Wilfried Weder
  2. Siegfried Metter
  3. Peter Hennecke

Damen:

  1. Susann Fischer
  2. Wiebke Becker
  3. Sandra Meyer

Junioren:

  1. Lukas Klingbeil
  2. Jason Vogelmeyer
  3. Timo Hartmann

 

Die Platzierungen der 16 Scheibensucher waren…

1.Lukas Klingbeil (J/221), 2. Wolfgang Kraus (GM/227), 18. Julian Zopf (O/230), 23. Tobias Fuchs (O/234), 8. Martin Kunz (M/239), 10. Volker Dziemballa (M/241), 7. Arnold Meier (GM/247), 40. Michael ‚JD‘ Janske-Drost (O/247), 40. J. Seppel Benthaus (O/247), 9. Wilfried Raczeck (GM/257), 12. Guido Klein (GM/260), 51. Holger Klingbeil (O/263), 14. Matthias „ich will nicht aufs Gruppenbild“ Dorsch (GM/266), 55. Carlos Palencia Martin (O/274), 22. Frank Matheis (M/279), 14. Nathali Palencia Martin (D/300)

IMG_5216

Dank an…..

…Christian Plaue, dem bei seiner 11ten Teilnahme endlich der erste Sieg bei den Open gelang! Toll auch das Spiel von Marvin Tetzel, der als amtierender Junioren Europameister jetzt in den Open startet und ‚Rocco‘ Plautze einen tollen Fight lieferte und diesen letztendlich auch in der vierten Runde zum besten Rundenergebniss von 45 Würfen trieb!

…Michael Vogelmeyer, der nach Problemen nun gestärkt wieder zurück auf der Tour ist und prompt unseren Seriensieger Wolfgang Kraus schlagen konnte.

…Einem super großen Starterfeld insbesondere bei den Damen, mit einer verdienten Siegerin Susann Fischer.

…Lukas Klingbeil für einen grandiosen Start Ziel Sieg bei den Junioren, bei dem er alle 4 Runden über seinem Rating gespielt hat. Er hätte auch bei den Open mit seinem Score den 9.Platz belegt!!! Sein besonderer Dank bei der Siegerehrung ging an Wolfgang Kraus der ihn sportlich vor und während des Turniers unterstützt hat.

…Allen anderen Spielern die ich nicht explizit erwähnt habe, insbesondere denen die mich in meinen Flights ertragen mussten.

…Den mitgefahrenen Scheibensuchern, Ihr seid der beste Verein on Tour wo gibt!

 

Ach nochmal zurück zur scheinbar aussterbenden Rasse der Junioren. Über die Quantität der deutschen Junioren lässt sich sicher spekulieren, aber am meisten überzeugt hat mich neben dem Sieg von Lukas Klingbeil ein kleiner Kerl von 10 Jahren, der nach knapp 2 Jahren Spielzeit schon verdammt weit ist und auch schon verdammt weit schmeißt. Timo Hartmann wird sicherlich in Zukunft noch von sich hören lassen….

Bis bald auf einem deutschen Discgolf Parcours….

(ein Bericht von Holger Klingbeil)

KOMMENTAR

*