PDF Version dieses Beitrags
Sep 24

Nach den Expo Open und den Luitpoldpark Open ist nun das 3. B-Turnier dieser seltsamen Corona-belasteten Discgolf-Saison in den Büchern – es war ein voller Erfolg!

Angereist sind sie aus ganz Deutschland, die 69 Teilnehmer, ob aus Dortmund, Ilsede, Grebenstein oder Eningen – einige der besten Discgolfer Deutschlands waren vertreten. Unter anderem der amtierende Deutsche Meister Fabian Kaune, der ehemalige Deutsche Meister Kevin Konsorr, die Discgolf-Legenden Wolfgang Kraus, Klaus Kattwinkel und Paul Francz, der amerikanische Pro und Scheibensucher Toad McReynolds, sowie die Vize Deutsche Meisterin Wiebke Jahn.

Nur einer hat schmerzlich gefehlt und wurde in Caddy-Book und Players Meeting bedacht: unser ehemaliger Platzwart Peter Pulvermüller, der im Februar 2020 im Alter von 77 Jahren verstarb. PePu, wir werden dich immer in Erinnerung halten! 💛 Ich bin mir sicher, dass der Kurs ihm gefallen hätte.

Wie überall in Deutschland mussten ja auch die Scheibensucher in den letzten Monaten ein paar Bäume als verlustig verzeichnen, einige eher mit einem lachenden, einige mit einem weinenden Auge. Gott sei Dank haben die Scheibensucher einen super Kontakt zur Stadt Rüsselsheim und konnten in Kooperation, teilweise auf eigene Kosten, Bäume und Baumgruppen im Ostpark pflanzen lassen. Gerade im Hinblick auf die in 2022 durch die Scheibensucher ausgerichtete DM war uns das sehr wichtig. Die Aufräumaktionen und Vorbereitungen waren sehr umfangreich, haben sich aber allemal gelohnt – der Kurs fand sehr viel Anklang!

Kevin Konsorr dominierte das Feld von der ersten Runde an. In jeder der drei Runden spielte er den besten Score (52/48/49, insgesamt 149 Würfe) und heimste dafür Ratings zwischen 1030 und 1065 ein. Gratulation zum souveränen Sieg! Nach Runde 1 von 3 gesellten sich die Scheibensucher Toad McReynolds und Lukas Klingbeil sowie Christian Plaue aus Grebenstein nach tollen Rundenergebnissen mit in den Leading Flight. Der amerikanische Pro Toad, der sicherlich als einer der Favoriten gehandelt wurde, musste sich allerdings in Runde 2 vorerst seiner Knieverletzung und daraus resultierender Putting-Probleme geschlagen geben und konnte seine Leistung nicht halten. Der schon in Runde 2 mit Christian Plaue punktgleiche Scheibensucher Tobias Pfeiffer überholte diesen knapp (58/55 (Christian Plaue: 58/56)) und durfte so die Finalrunde mit Kevin (52/48), Lukas (55/57) und den amtierenden Deutschen Meister Fabian Kaune (62/52 (das drittbeste Rundenergebnis)) komplettieren. Tobias Pfeiffer behielt einen klaren Kopf und konnte Runde 3 mit einer sehr tollen 53 abschließen, was ihm den 2. Platz im Gesamtergebnis bescherte. Nicht unerwähnt bleiben soll noch die Tatsache, dass Tobias in den Tagen vor dem Turnier extra Urlaub genommen hat, um o.g. Aufräumarbeiten tatkräftig zu unterstützen. Für so viel Hilfe wurde er mit einem Beitragsfreien Scheibensucher-Jahr belohnt. Den 3. Platz belegte Fabian Kaune nur 2 Wurf hinter ihm, gefolgt von Lukas Klingbeil auf dem geteilten 4. Platz mit Toad McReynolds, der scheinbar doch noch gegen sein Knie gewann.

Sieger Open

Die ehemalige Deutsche Meisterin und amtierende Vize Deutsche Meisterin Wiebke Jahn aus Helmstedt (66/67/64), die als eine der Favoritinnen für den diesjährigen Meistertitel gehandelt wird, gewann das Turnier mit einem Vorsprung von 10 Wurf auf Scheibensucherin Jasmin Milzetti (70/66/71). Lautenbacherin Christine Hellstern, ebenfalls eine Favoritinnen in ihrer Division (FP40), spielte in der letzten Runde Par (75/72/73) und damit das beste Ergebnis der Damen. Ich selbst als Teil des Leading-Flights merkte, wie diese konstante Leistung Jasmin von Beginn der Runde an unter Druck setzte. Umso bewundernswerter, dass sie doch noch mit 3 Wurf Unterschied den 2. Platz für sich beanspruchen konnte!

Sieger Damen

Bei den Mastern 40+ konnte Scheibensucher Ingo Brandt mit 2 souveränen Runden (61/63) einen Platz im Leading-Flight beanspruchen, und fand sich so am Sonntagvormittag mit Alex Müller (61/62), Frank Brügmann (68/60) und Sven Heiken (64/64) auf Tee 1 ein. Er konnte seine Leistung der vorherigen Runden leider nicht halten. Hinter den Schwabmünchner Alex Müller setzte sich überraschenderweise aus dem Chase Flight heraus Scheibensucher Jürgen Palme mit einer starken 61 auf den geteilten 2. Platz mit Frank Brügmann aus Braunschweig. Respekt!

Sieger Master

Die Masters +50 warteten dieses Jahr ebenfalls mit u.a. Klaus Kattwinkel, Wolfgang Kraus und Paul Francz mit einigen sehr sehr guten Spielern auf. Umso bemerkenswerter, dass mein guter Freund und Darmstädter Matze Lehn die Nerven behalten und den ersten Platz machen konnte. Nach 2 Runden (60/61) mit nur einem Wurf Vorsprung vor Wolfgang Kraus (61/61) und dreien vor Klaus Kattwinkel (62/62) reichten auch die sehr guten Runden von Paul Francz (62/65/58) und Klaus (59) nicht aus, um ihm den 1. Platz streitig zu machen.

Sieger Grandmaster

Bei den Junioren gewann Philipp Horstmann, gefolgt von Jannick Ahlvers und Sven Dönges.

Sieger Junioren

Der für Runde 3 gewählte Golfstart-Modus sicherte den besten Flights eine ordentliche Gallery. Die letzte Bahn 18, mit Korb direkt vor dem TD-Zelt, fand unter den begeisterten Blicken vieler Zuschauer und Spieler statt, natürlich unter Einhaltung der Abstandsregeln.

Apropos – heutzutage kommt ja niemand an Corona vorbei. Deshalb waren wir alle sehr froh, dass dieses Turnier überhaupt stattfinden konnte. Das eigens durch Scheibensucher und DFV-Vorstand Wolfgang Kraus erarbeitete Hygienekonzept war mit ein Grund dafür. Das ausgeklügelte Werk hat auf alle Eventualitäten Antworten und sorgt so für ein sicheres Miteinander.

Kursvorbereitung unter Corona Bedingungen

Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger und ein riesen Dank an die zahlreichen Spotter, Aufbauhelfer, Planer und speziell nochmal an Irmi, die zusätzlich noch die Anmeldung und an beiden Tagen den Getränkeverkauf geschmissen hat! Ihr tragt den Spirit of the Game in Euch und habt das Turnier zu diesem Erfolg gemacht.

Bericht : NaPalm, Bilder: Tom

Kommentare geschlossen.