PDF Version dieses Beitrags
Jun 22

Scheibensucher-in-bad-fredeburg

Die Aufregung war groß, als es letztes Wochenende endlich hieß: auf zum ersten Sauerländer B-Turnier! Unter den 68 Teilnehmern der 1. Bad Fredeburg Open waren 11 Scheibensucher, und wir waren alle schon mächtig gespannt auf 4 volle Runden für jeden und die angekündigten Veränderungen, die den ehemaligen C-Parcours im Bad Fredeburger Wald und dem anliegenden Park erschweren, aber auch professionalisieren sollten. In der Tat warteten einige Überraschungen auf unsere Scheibensucher! So waren auf dem unwegsamen Gelände „über Stock und Stein“ an einigen Bahnen nicht nur schöne Abwurf-Podeste angebracht worden, es waren auch altbekannte Bahnen miteinander kombiniert worden. Dies führte zu ganz neuen Herausforderungen und teilweise ziemlich langen Bahnen von denen sechs Par-4-Bahnen waren (insgesamt Par 60).

Die Scheibensucher sprengten alle Ketten – so benötigten Open-Spieler Dennis Possen und der  Kellenhusener Junior Henrik Streit jeweils nur 50 Würfe in ihren besten Runden und legten damit die Latte für den nächsten Turnier-Platzrekord hoch.

Sieger-Junioren-Bad-Fredeburg

Aber damit hört es mit den Rekorden nicht auf: ein ganz besonderes Augenmerk sei an dieser Stelle ausnahmsweise nicht auf die Open-Spieler, sondern auf unseren Master Marco Rühl gerichtet – nach seinem Sieg im Doubles am Freitag (geteilter 1. Platz für das Doubles-Team „Alice im Discgolf-Land“ mit Dennis Possen) warf er sein 1. Turnierass (an Bahn 7) und dominierte nicht
nur von Anfang an seine Division, sondern mischte von der ersten Runde an in den obersten Rängen der Gesamtwertung mit. Er konnte schließlich mit dem viertbesten Score des Turniers abschließen – Marco Rühl on fire! Marcos bescheidener Kommentar dazu: „Der Parcours liegt mir einfach.“
Sieger-Master-Bad-Fredeburg
Nachdem die ersten beiden Runden für
Grandmaster Arnold Meier nicht so „rund“ liefen, schloss er Runde 3 mit einer 54 ab, was ihn direkt auf den 2. Platz katapultierte. Bis zum Ende des Turniers konnte er den Druck auf den dominierenden Dirk Poehlke weiter aufbauen und dessen Vorsprung weiter abbauen – nur ein Wurf Unterschied blieb bis zuletzt.Sieger-Grandmaster-Bad-Fredeburg

Bei den Damen erreichte Nathali Palencia Martín trotz anfänglicher Schwierigkeiten und einer bis Runde 4 andauernden strikten
Birdie-Verweigerung den 2. Platz (das lang ersehnte Birdie fiel dann doch noch in Runde 4). Auch hier gab es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen: die ersten drei Plätze waren jeweils nur einen Wurf voneinander entfernt.

Sieger-damen-Bad-Fredeburg

Somit konnten die hessischen Scheibensucher bei ihrem Besuch im Sauerland mit Treppchen-Plätzen in allen Divisionen aufwarten, in denen sie angetreten sind. Was für ein schöner Erfolg!
Auch die Hilfsbereitschaft kannte keine Grenzen und soll hier besondere Erwähnung finden: Es wurden spontan Mitfahrgelegenheiten angeboten, Geld und Regenkleidung verliehen, vergessene Kleidung abgeholt und nach Hessen zurückgebracht – wir Scheibensucher sind eben „feine Menschen“, auf die man sich verlassen kann!

Der Wettergott war dieses Jahr leider nicht auf unserer Seite; auch wenn ganz selten mal ein paar Sonnenstrahlen ihren Weg
durch die dichten Wolken gefunden haben, kann man das Wetter eigentlich nur mit zwei Worten beschreiben: „grau“ und „nass“. Wir schlidderten uns 4 Runden lang durch immer rutschiger werdenden Matsch die Abhänge hinauf und hinunter und nicht wenige nahmen gleich mehrfach Schlammbäder – soll ja auch gut für die Haut sein. Glücklicherweise gab es keine ernsthaften Verletzungen und es verlief sich auch keiner im dichten Gehölz! Das Turnier war eine mords Gaudi und wir bedanken uns für 4 unheimlich anstrengende, erinnerungsreiche Runden auf einem super präparierten Kurs und 4 wunderschöne Pokale, die die Scheibensucher mit nach Hause brachten!

Hier die komplette Ergebnisliste : http://gto.ec08.de/events/results/866
oder auf der PDGA Seite : http://www.pdga.com/tour/event/28508

Bericht: Nathali Paencia Martin
Bilder: Julian Zopf

KOMMENTAR

 

*