Dez 06

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, so auch die Crosslap Bag Tag- Challenge 2015 der Scheibensucher. Vom Challenge-Manager wurde bereits verkündet das alle, die in diesem Jahr einen der begehrten Sachpreise erspielen wollen, innerhalb der letzten 6 Wochen des Jahres zur Scheibe greifen müssen.

Bisher haben dies 10 Mitspieler getan und sind damit schon mal im Rennen. In der letzten Woche wurde ein fettes Paket des Event-Sponsors angeliefert. Herzlichen Dank an Andel Thöne (Crosslap) für die Shirts, Scheiben, Handtücher, Minis, Socken, Anhänger und das Lehrbuch. Auch Gerry hat erneut einen schönen Gewinn in Aussicht gestellt. Wer noch etwas zu den Sachpreisen beisteuern möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Einfach melden.

Melden sollte sich auch noch ein Nachfolger für die Administration der 2016er Bag Tag Challenge. Der Aufwand ist absolut überschaubar, eine ordentliche Einarbeitung ist gewährleistet, ebenso ein perfekter Support.
Und hier das wichtigste: Die Sachpreise werden Ende Januar bei einem speziellen Event verteilt und zwar an folgende Bag Tag Nummern: 2, 4 und alle Primzahlen.

Sachpreise_Bagtagchallenge2015

Bis bald im Wald, am See oder auf der Wiese

Gruß vom Herr mit Hund (seit Samstag 2 Hunden)

Nov 30

9. Nikolausturnier der Scheibensucher

ZEITPLAN

SAMSTAG, den 05.12.2015
7:30 Uhr Beginn Anmeldung
8:30 Uhr Playersmeeting
8:45 Uhr Anpfiff erste Runde
11.15 Uhr – 12:00 Uhr Mittagspause

12:15 Uhr Playersmeeting
12:30 Uhr Anpfiff zweite Runde
15:45 Uhr Ende zweite Runde
16.30 Uhr Siegerehrung

Hier ist der Übersichtsplan :  Ostpark_Nikolaus 2015

Hier die bahnen im Einzelnen: Nikolaus 2014_20141105

Hier die Broschüre mit den Hinweisen zum Kurs: nikolaus-broschuere-2015

Nov 11

Ein Wochenende im kleinen Feriendorf am Silbersee ist ja an sich schon was ganz tolles. Aber dass man dort auch noch von morgens bis abends Discgolf spielen darf, das macht es perfekt!

Insgesamt 39 Discgolfer folgten dem Ruf der TDs Andel Thöne und Christian Plaue, darunter 9 Scheibensucher. Ja, Turnieranmeldungen für November sind mutig, daher war die Teilnehmerzahl auch relativ gering. Aber die Mutigen werden belohnt, und so konnten wir uns an einem spannenden Turnier in wundervoll herbstlicher Kulisse bei strahlend blauem Himmel erfreuen.

bild1

Wer den Parcours kennt, der weiß: diese 18 Bahnen haben es in sich und hier ist für jeden was dabei!

bild2a

bild2b

bild2d

Insider wissen auch ganz genau, was gemeint ist mit „unten“ und „oben“ – der Aufstieg zu den Bahnen 7-13 sorgt sogar teilweise für mehr Schnappatmung als die Bahnen selbst. Daher waren auch alle dankbar dafür, dass Halbfinale und Finale ausschließlich unten gespielt wurden. Die jeweils 4 besten Spieler aus den Divisionen Masters und Grandmasters sowie die 16 besten Spieler aus der Division Open spielten im Finale bzw. Halbfinale. Dass die Junioren und die Damen mit 2 und 3 Teilnehmern jeweils keine eigenen Divisionen bilden konnten führte dazu, dass sich lediglich Junior Henrik Streit mit seinem Top Ergebnis bis hin zum Finale im Leading-Flight der Open Spieler einreihen durfte, welches dann ausnahmsweise mit 5 Finalisten bestritten wurde.

Besonders schön: insgesamt 3 Scheibensucher konnten den Sieg heimbringen! In der Division Masters besiegte Guido Reinhart Marco Müller im Stechen durch seine Putting-Künste. Bei den Damen entscheid Nathali Palencia Martin das Spiel für sich vor Scheibensucherin Sonja Reinhart. Und schließlich besiegte der dieses Jahr wieder auferstandene Deutsche Meister von 2005 Andrei Betea den Sieger der Major Tour 2015 Christian Plaue im Open-Finale.

bild3

Da nach spannenden 5 regulären Final-Bahnen immer noch kein Sieger feststand, sollte an Bahn 3 ein CTP-Stechen entscheiden.

Auch wenn Christian Plaues Scheibe sogar die Ketten streifte landete sie ca. 40 cm weiter entfernt vom Pin als die seines Gegners Andrei Betea. Julian Zopf konnte nach seinen super Ergebnissen in Runde 1 und 2 sein Pech aus Runde 3 nicht mehr ausgleichen und erzielte den 5. Platz.

bild4

Die Scheibensucher Ergebnisse in den Divisionen zusammengefasst:

Grandmaster: 2. Arnold Meier / 5. Frank Steinbrink

Masters: 1. Guido Reinhart / 4. Guido Klein

Open: 1. Andrei Betea / 5. Julian Zopf / 15. Carlos Palencia Martin / 22. Nathali Palencia Martin / 23. Sonja Reinhart

Bericht: NAPALM
Bilder: NAPALM / Guido Klein

Okt 19

limeplace-open20151018_153123

So manch einer der Teilnehmer der 2.Limeplace Open ist letzte Nacht vielleicht schweißgebadet aufgewacht weil er von Inseln träumte. Besser gesagt von einer ganz bestimmten Insel: gerade mal 30 Meter vom Tee entfernt, ziemlich klein und mit verdammt vielen Bäumen rundherum!

Insgesamt 9 Scheibensucher nahmen den Weg nach Calden zu ihrem letzten Turnier dieser Saison 2015 auf sich, nämlich zu den 2. Limeplace Open.

Der wohl deutlichste Unterschied zu den 1. Limeplace Open Anfang des Jahres war (neben der Tatsache, dass es sich um ein B-Turnier handelte) die Angst und Schrecken verbreitende Inselbahn mit der Nummer 12, vor der selbst unsere Pros den Hut ziehen mussten. Aber auch andere Bahnen hatten es in sich, und so manch einer musste sich fluchend aus unbequemen Hecken heraus auf die Suche nach kleinen Lücken im Dickicht begeben. Der neue Parcours in Calden mit 15 fest installierten Körben rund um das „andere“ Waldschwimmbad und 3 zusätzlichen Turnierbahnen im Schwimmbad selbst ist unheimlich gut gelungen, auch wenn es viele Rechtskurven gibt. Kompliment an die Kursdesigner! Nur über die Inselbahn müssten wir uns bitte nochmal unterhalten…

Als TD-Büro diente die Gaststätte des Waldschwimmbades, welche auch mit Speis und Trank für die Stärkung am Mittag sorgte. Das legendäre Abendessen am Samstag im Restaurant Akropolis würde sicherlich einen mehrzeiligen Absatz verdienen, nur war ich leider nicht dabei. Der Parcours quer durch den Wald (und quer durch unsere Nerven) nach dieser ereignisreichen Saison forderte einfach einen zu hohen Tribut, und so war Ausruhen angesagt. Die schlechte Wettervorhersage hatte wohl einige DiscGolfer von einer Anmeldung abgehalten, so dass wir mit nur 30 Spielern die Siegerehrung erreichten, nachdem wir während des Turniers noch 3 „Verluste“ einstreichen mussten. Am Ende pfiff Petrus auf die Wettervorhersage und sorgte für relativ trockenes, mildes Wetter mit etwas Matsch an den Stiefeln. Gespielt wurden drei volle Runden mit 18 Bahnen, eine Runde mit 9 Bahnen im Halbfinale der Open-Spieler bzw. Finale der übrigen Divisionen sowie eine Ehrenrunde auf den 3 Bahnen im Waldschwimmbad für die 4 besten Open-Spieler.

Den 1. Platz bei den Open-Spielern erreichte Christian Plaue mit sensationellen 184 Würfen – trotz einer 8 an der vermaledeiten Inselbahn! Die Scheibensucher waren gut dabei: Frank Steinbrink konnte seinen Vorsprung gegenüber Arnold Meier durch Pech an der Inselbahn zunächst nicht halten, besiegte den schließlich Zweitplatzierten dann aber in einem spannenden CTP-Stechen der Grandmaster. Marco Rühl erreichte den 3. Platz bei den Masters, genau wie Nathali Palencia „Martini“ bei den Damen. Unsere Junioren waren leider nicht vertreten. Insgesamt ein sehr schönes Ergebnis für uns Scheibensucher!

Alles in allem ein sehr gelungenes Wochenende, das nach einer Wiederholung schreit! Wir danken dem Team von Birdie Production für 2 wundervolle, spannende Tage und sind gerne nächstes Jahr gerne wieder dabei!

Die Scheibensucher Ergebnisse in den  Divisionen:

Grandmaster : 1. Frank Steinbrink, 2.Arnold Meier
Masters: 3. Marco Rühl, 4. Guido Reinhart
Open: 6.Julian Zopf, 10. Jörg Schmidt, 14. Carlos Palenica Martin
Damen: 3. Nathali Palencia Martin, 4. Sonja Reinhart

Bericht & Bild: NAPALM

Okt 15

Vereinsmeisterschaften2015Das Handtuch hatte keiner vergessen. Eigentlich hätte die neunte Vereinsmeisterschaft der Rüsselsheimer Scheibensucher an einem trockenen Herbst morgen im Oktober 2015 um 9 Uhr losgehen können. Es mussten nur noch die Flights ausgelost werden.

„Ist doch ganz einfach“, sagte Wolfgang, „gleiche Namen spielen zusammen.“ Und so zog jeder einen Zettel aus der Mütze des Zweiten Vorsitzenden. Kurz darauf war überall zu hören: „Ich spiele mit Longmire. Ich auch. Ich auch. Ich auch. Ich auch. Aber wir wollen doch in 3er-Flights spielen ?!

Bald schon zeigte sich das System im Chaos. „Ich spiele mit Longmeyer und Du spielst mit Longmaier.“ Und so fanden sich dann doch noch die Meiers, Mayers, Meyers und Maiers und auch die Schmidts in allen Varianten. Schließlich starteten die 42 Mitglieder in 14 Flights in die erste Runde.

Nach zweimal 21 (schon wieder 42 !) gespielten Bahnen hieß es: Auf zum Finale der besten Fünf ! Dieses verpaßte Tobi H. mit einem Wurf nur knapp. Trotzdem hatte er Grund zum Jubeln: Zu Beginn der ersten Runde warf er ein Ass auf Bahn 11.

Julian freute sich über seine erste Finalteilnahme und den 5. Platz in der Gesamtwertung.

Unser Neuling Lucca krönte sein erstes Jahr bei den Scheibensuchern mit dem 4. Platz.

Dennis und der Titelverteidiger Wolfgang spielten ein tolles Finale und teilten sich schließlich punktgleich den 2. Platz.

Andrei hatte bereits vor wenigen Zeugen sein erstes Ass des Tages in der zweiten Runde mit einem perfekt dosierten Sidearm auf Korb 18 geworfen. Doch natürlich zeigte der neue Vereinsmeister im Finale weiterhin spektakuläres Discgolf und spielte  ein Field-Ace auf Korb 20 !

Nach einem kühlen Tag freuten sich die Scheibensucher auf den Tagesausklang à la VM-TD-Longmire: Grillen and Chillen ! Pünktlich zur Siegerehrung hatten alle die Backen voll mit Steak, Worscht, Weck und mitgebrachtem Kuchen. Ein großes Dankeschön gebührt allen, die in typischer Scheibensucher-Manier spontan und bereitwillig mit halfen.

So fasste auch Andrei seine Erfahrungen mit dem 104 Mitglieder starken Discgolf-Verein zusammen: „Einfach eine tolle Truppe !“ Dem ist nichts hinzuzufügen.